GenRad Serie 1482 Induktivitätsstandard

  • Stabil innerhalb von ± 0,01% pro Jahr
  • 18 Modelle Werte von 1 μH bis 10 H
  • Geringer, bekannter Temperaturkoeffizient
  • 3 Jahre Garantie inbegriffen
  • Kalibrierung nach ISO-17025 akkreditiert
  • Minimierte Verbindungsfehler
  • Toroidal - frei von externen Feldern
Prices range from 3.940,00 $ bis 5.626,00 $
Prices range from 3.940,00 $ bis 5.626,00 $
Estimated Delivery is 3 to 7 weeks

Warum die Standardinduktivität 1482 kaufen?

  • Im Laufe der Zeit hochstabil mit über 60 Jahren Geschichte
  • Der von den meisten großen und nationalen Kalibrierlaboren weltweit verwendete Induktivitätsstandard
  • Unempfindlich gegen angelegte Spannung und Stromstärke

Einführung
Die GenRad 1482 Standardinduktoren sind der Standard der Wahl in Metrologielabors. Diese Induktoren, die heute weltweit von nationalen Metrologieinstituten und Gremien für Primärstandards verwendet werden, sind nicht gleichwertig oder gleichwertig.

IET produziert weiterhin die 1482 Standard-Induktivitäten mit den gleichen Spezifikationen wie General Radio. Diese Standardinduktivitäten sind genaue, hochstabile Standards für die Selbstinduktivität zur Verwendung als Niederfrequenzreferenz oder Arbeitsstandard im Labor.

Geschichte des IET (GenRad) Modell 1482 Induktor
Im Jahr 1952 führte GenRad die Standardinduktivitäten der Serie 1482 als Ersatz für die Standardinduktoren der Serie 106 von GenRad ein .

Der GenRad 1482 war der 106-Serie von Standardinduktoren aufgrund von Verbesserungen der TC und der Unempfindlichkeit gegenüber elektrischer Umgebung und Umgebungsfeuchtigkeit weit überlegen.

GenRad fertigte auch eine Serie 1481 fester Ringkernspulen. Diese Induktoren sind auf einen ferromagnetischen Kern gewickelt, der die physikalische Größe des Transistors 1481 verkleinert, jedoch ändert sich die Induktivität mit dem Strom, der durch den Induktor fließt.

Die Suche nach einem idealen Induktor (naja, fast)
Seit dem Verständnis der grundlegenden elektrischen Komponenten R, L * und C (Widerstand, Induktivität und Kapazität) ist bekannt, dass physikalische Implementierungen der drei Komponenten weit davon entfernt sind, ideal zu sein.

Von den drei RLC-Elementarkomponenten ist der Induktor der am wenigsten ideale. Ein idealer Induktor müsste keinen Widerstand haben und keine kapazitiven Komponenten, dimensionsstabil, unempfindlich gegenüber Orientierung und externen Magnetfeldern, Temperatur und Alterung.

Zum Beispiel ist es einfacher, einen Kondensator mit einem fast idealen Dielektrikum unter Verwendung von Luft zu konstruieren, aber Induktoren erfordern einen echten Draht mit endlichem Widerstand. Auch in Frage stehen; die Kapazität der physikalischen Konstruktion, Feldgeometrie, Aufnahme, Frequenzgang, magnetische Sättigung und Temperaturkoeffizient.

Wie hat GenRad diese Probleme gelöst?
Die Standardinduktoren des Typs 1482 sind symmetrisch gewickelte Toroide und haben einen viel höheren Grad an Astatizismus als bei früheren Induktoren. GenRad ging in dieser Hinsicht auf das Äußerste und schuf eine maßgeschneiderte Wickelmaschine zum Wickeln dieser Induktoren.

1482 Wickelmaschine
Kern wird auf der GenRad-Wickelmaschine bei IET Labs aufgewickelt

IET Labs behält und benutzt noch die 3 Wickelmaschinen, die ursprünglich bei GenRad verwendet wurden.

Die Standardinduktivität 1482 verwendet Litzendraht . Der Litz-Draht ist im Duplex auf einem Steatitkern gewickelt. Die Duplexwicklung minimiert die Aufnahme von externen elektromagnetischen Feldern und der Induktor erzeugt kein äußeres Magnetfeld.

Der Steatite L-5 Keramikkern hat eine geringe Wärmeausdehnung und einen elliptischen Querschnitt, um scharfe Biegungen in der Wicklung zu vermeiden.

1482 Duplexwicklung
Duplex-Wickelzeichnung

Sobald die Kerne gewickelt sind, werden sie über mehrere Tage gealtert, um die Stabilität zu verbessern. Die Kerne werden dann in einer Kiste eingepackt, die gemahlenen Kork und Trocknungsmittel enthält, um eine Polsterung bereitzustellen und den Induktor effektiv zu "schweben", um die Stabilität zu verbessern.

Sogar die Position dieser Anordnung beim Einsetzen in das Aluminiumgehäuse wird berücksichtigt, um die Eigenschaften zu verbessern.

Sobald der Kasten und der Induktor das Gehäuse positioniert haben, wird eine Vergussmasse in das Gehäuse gegossen, um den Induktor effektiv "hermetisch abzudichten" und Einflüsse aufgrund von Feuchtigkeit zu minimieren.

Für Induktivitätswerte von 500 μH oder weniger werden die Standardinduktivitäten 1482 mit 6 vergoldeten Thermokontakten mit niedriger thermischer EMF für den Anschluss geliefert. Dies ermöglicht es, sowohl die Induktivität L als auch die Nullinduktivität Lo zu messen, ohne Kabel zu bewegen, die Fehler einführen würden. Eine Kurzschlussverbindung bewegt sich zwischen Lo und L, abhängig davon, welche Induktivität gemessen wird. Die algebraische Differenz zwischen L und Lo ist der kalibrierte Wert des Induktors.

Für Induktivitätswerte größer als 500 μH werden die Standardinduktivitäten 1482 mit 3 vergoldeten EMF-Anschlussklemmen geliefert.

Zum Vergleich anderer Induktoren mit diesen Standards unter Verwendung der Übertragungsmethode wird die Digibridge 1689 oder 1693 empfohlen.

Weitere Informationen zum Design der Standard Inductor 1482 finden Sie unter
GenRad Nov. 1952 Experimentator

B-12 Veröffentlichung - Bestimmung der Resonanzfrequenz des 1482

Watch a video about the
GenRad Serie 1482 Induktivitätsstandard

BASIS-SPEZIFIKATION (Vollständige Spezifikationen finden Sie im Datenblatt)

Kalibrierung: Jedem Gerät ist ein Kalibrierzertifikat beigefügt, das von A2LA nach ISO-17025 akkreditiert ist. Es werden die gemessenen Induktivitätsindizes bei 100, 200, 400 und 1000 Hz mit den angegebenen Prüfbedingungen und Messverfahren angegeben. Diese Werte werden durch Vergleich mit einer Genauigkeit von typischerweise besser als 0,005% erhalten, wobei Standards, deren Absolutwerte, die auf das Internationale Einheitensystem (SI) rückführbar sind, mit einer Genauigkeit von typischerweise (0,02% + 0,1 μH) bekannt sind. bei 100 Hz; (0,1% + 0,1 μH für das 1482-B).

Stabilität : Die Induktivitätsänderung beträgt weniger als 0,01% pro Jahr.